Tagebuch A-Wurf

Samstag, 18. April 2015: Die Welpen sind da!

Schon abends zuvor begann Jóra, an verschiedenen Stellen im Haus und versteckt im Gelände einen Nestbau anzulegen. Schließlich verkrümmelte sie sich in die Welpenkiste neben meinem Bett und kurz nach Mitternacht kehrte Ruhe ein. Um so mehr Hektik und Rastlosigkeit war am nächsten Morgen angesagt. Frühstücken gab`s nicht, weder bei Tier noch Mensch. Das konnte doch alles gar nicht wahr sein, am 59. Tag der Trächtigkeit, wo doch 63 Tage das Übliche sind. Doch es konnte! Ich saß in der Küche auf Hörweite, als Jóra mehrmals leise bellte in kurzen Abständen. Sie hockte in der Wurfkiste und die Presswehen begannen. Punkt 12 Uhr dann ein leiser Quietschton, der da nicht hineingehörte,

12:00 Uhr – Rüde 1 ist geboren    SONY DSC

Da lag er dann in seiner Fruchtblase und Jóra begann sofort eifrig, ihn auszupacken. Dunkel bis braun schimmernd, genau so muß seine Mutter bei der Geburt ausgesehen haben. Dazu ein schwarzes Gesicht, dunkle Ohren, weiße Zehen und eine weiße Brust. 274 g für den Erstgeborenen – nicht schlecht! Und winzige doppelte Afterkrallen.

Noch nie hatte ich eine Hundegeburt so intensiv verfolgt. Nach 30 Minuten ca. war der nächste zu erwarten. Sollte der letzte nach 2 Stunden nicht gekommen sein, sollte ich meine Tierärztin anrufen. Nun ja, die war natürlich im Wochenende, doch die Notdienstnummer lag bereit. Aber der wievielte war der Letzte? 4 waren es im Ultraschall gewesen. Oh, hätten wir doch geröngt. Die Zeit verging. 1 Stunde, 2 Stunden. Ich bereitete das Auto vor. Jóra hatte immer mal wieder Wehen, aber sie wirkte in keiner Weise hektisch. Ich begann, ihr zu vertrauen. 2,5 Stunden waren vergangen. Irgendwo hatte ich gelesen, dass es bis zu 4 Stunden dauern könnte. Nun ja, wir waren ja neu in dem Geschäft – theoretisch wie auch praktisch.

14:45 Uhr – ein Mädchen SONY DSC

Na klar, ein Mädchen. Die brauchen immer etwas länger. Und hell. Sollte Connie recht behalten, dass ihr Rögnir in jedem Wurf einen Weißen hinterläßt. Nun ganz weiß scheint sie nicht zu werden, eher hellrot (bis gelb), so wie ihre Tante väterlicherseits, unsere Cara (Hi Lydur Vina), 310 g – eine schmucke Dirn, weiße Pfötchen, doppelte Afterkrallen und eine kleine weiße Schwanzspitze. Reichlich abgeleckt, half ich ihr, sich in dem Zitzengewirr zurecht zu finden.

Würde es noch einmal so lange dauern? Jóras Körper hatte durchaus noch Übergröße. Da sollte mehr möglich sein.

16:18 Uhr – Rüde 2    SONY DSC

Na erstaunlich, eine dritte, mittlere Rotfarbe kam da zum Vorschein. Ein schöner gleichmäßiger Grundton, kupfernd schimmern, mit weißer Brust und Pfötchen, hellen Bäckchen sowie der winzigen weißen Schwanzspitze und wie üblich den schwarzen Öhrchen und doppelten Afterkrallen. 252 g – und ein zielsicherer Griff ins Euter.

Der Rest war Routine. Einer geht noch und dann soll es das auch gewesen sein.

SONY DSC17:21 Uhr – Rüde 3

Wieder ein mittelfarbiger Rot-Ton mit dem kupfergoldenen Schimmer, diesmal vielleicht sogar eine Nuance heller und fast keine Abzeichen, wunderschön unifarben. Ansonsten alles wie gehabt:.weißes Schwanzspitzchen, schwarze Öhrchen und doppelte Afterkrallen. 259 g

Jetzt war Schluß; keine Sekunde habe ich daran gezweifelt. Woher weiß man das? Ich wußte es! Die Nacht war piepsig. Alle paar Minuten habe ich per Taschenlampe einen Blick riskiert. Am nächsten Tag ist der Wurf umgezogen, einen Flur weiter raus aus dem Schlafzimmer und neben die Küche. Für Jóra auch eine neue Erfahrung: Eine Nacht ohne das Geschnarche.

1 Tag später – 19. April 2015

Mutter und Welpen sind wohlauf. Das kleine Mädchen bekommt schon einen Namen. Sie heißt: Nordic Gold Atla Fagra (die schöne Atla). Sie wird in die Heimat ihrer Mutter zurückkehren und soll in dem führenden schwedischen Zwinger Kennel Ástvinur das Erbe ihrer Großmutter Fältstigen Salka antreten. Ulrika – sie plant ihre Würfe mitunter Generationen im Voraus – und Kent können sich ein paar Tage später an den Fotos nicht sattsehen.

4 Tage später – 22. April 2015

Alle GebSONY DSCurtsgewichte sind um gut 50 % erhöht. Mit vollem Magen wirken die Puppies gut genährt, kugelrund und pummelig wie kleine Schweinchen. Jóra ist eine wunderbare Mutter. Das Nasenpigment ist schon bei allen schwarz durchgefärbt. Die Welpen der Islandhunde können ihre Farbe schon einmal ändern. Sie werden zwischendurch gerne recht hell oder gräulich. Mit ein paar Monaten sollten unsere dann beim rot ankommen. Aber es bleibt spannend.

28. April 2015

Die 10 Tage-Gewichte: Rüde 1 > 730 g, Mädchen 1 > 760 g, Rüde 2 > 680 g, Rüde 3 > 720 g – Alle Welpen wachsen schön gleichmäßig. Die Faustzahl (Verdopplung des Geburtsgewichts nach 10 Tagen) wird deutlich übertroffen, was für eine tolle Milchleistung der stänSONY DSCdig bemühten Mutter spricht. Aufzucht und Entwicklung verlaufen bisher blendend.

Jóra gibt alles. Sie sieht so mütterlich aus.

29. April 2015

Heute ist Schlaftag. Man hört die Kleinen kaum. Beginn der ersten dreitägigen Wurmkur.

30. April 2015

Heute am 12. Tag blinzeln einige schon ein bißchen. Hier ein paar Fotos von den Rüden:

SONY DSCSONY DSCSONY DSC

 

 

 

SONY DSCSONY DSCSONY DSC

 

 

 

SONY DSCSONY DSCSONY DSC

 

 

 

 

 

 

2. Mai 2015

Die Welpen sind jetzt 2 Wochen alt und krabbeln hin und wieder schon munter durch die Wurfkiste. Die Äuglein sind aufgegangen und auch Mama Jóra hat ihre Wurmkur erhalten. Für den ersten Rüden gibt es einen Namensvorschlag. Er soll Nordic Gold Áræðinn Vallari heißen (= mutiger Wanderer; Rufname Valli), denn er soll den Vikingern über den großen Teich folgen und in den USA seine „Zelte aufschlagen“. Welcher von den Dreien es sein wird, muß sich noch finden. Der kleine Mann geht nach Pennsylvania zu Holly Kilpatrick und einem Rudel von vier Islandhunden. Holly und Jo Ann Secondino wollen ihn nach dem Vorbild von Vater Rögnir u.a. im Obedience unterrichten und hoffen später auf einen erfolgreichen Zuchteinsatz.

9. Mai 2015

Jetzt mit 3 Wochen huschen die fantastischen Vier schon öfters eifrig durch ihre Wurfkiste und probieren auch den einen oder anderen Ausbruchversuch. Die Gewichtsentwicklung ist gleichmäßig. Sie liegen nur wenige Gramm auseinander. Rüde 1 > 1.480 g, Hündin 1 > 1.530 g, Rüde 2 > 1.470 g, Rüde 3 > 1.550 g. Alle Welpen sind mittlerweile vergeben. Ein Rüde soll in die Schweiz gehen, was sich später änderte – er heißt Nordic Gold Amigo – und einer bleibt in Deutschland, namens Nordic Gold Aris, bei Dagmar Vincken.

13. Mai 201SONY DSC5

Nach ersten Fütterungsversuchen entwickeln die Kleinen langsam Appetit auf mehr. Sie bewegen sich schon sehr koordiniert. Wir haben schönes, ruhiges Wetter und heute dürfen sie zum ersten Mal nach draußen. Ihr Bewegungsraum wird dadurch etwas größer und sie machen sich sofort auf Entdeckungstour. Viel weiter als 3 oder 4 m kommen sie aber noch nicht.

16. Mai 2015

Heute sind schon 4 Wochen voll. Wie die Zeit vergeht. Auch die zweite Wurmkur ist absolviert und bei gutem Appetit wachsen und gedeihen alle munter weiter. Valli, Amigo, Aris und Atla sind schon richtige kleine Individuen. Sie schleichen sich immer mehr in unsere Herzen ein. Die Wurfkiste dürfen sie mehrmals am Tag bereits verlassen. Weil das Wetter nicht besonders schön ist, können sie statt dem Garten jetzt ihre nähere Umgebung im Welpenzimmer erkunden. Nach etwa 15 Minuten fallen sie dann um wie nasse Säcke und es wird durchgepennt.

22. Mai 2015

Die Sonne scheint und jeden Tag kommen die Kleinen jetzt häufiger nach draußen. Sobald sie aufwachen, nehmen wir sie mit hinaus, so dass sie sofort Urin und Kot absetzen können und lernen, stubenrein zu werden. Mutter Jóra hat dann jeweils Großeinsatz und läßt nicht den geringsten Krümel liegen. Sie leckt unaufhörlich bis alle rundherum glänzen und wir können sehr schön kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Danach wird getobt, gehüpft und gesprungen, untersucht und gekebbelt. Zwischendurch wird gefüttert. Ein tolles Gefühl, wenn sie alle gemeinsam hinter einem herrennen. Jeden Tag kommt Besuch und sie lernen fremde Menschen und Hunde kennen. Heute waren wir 5 mal draußen und das schon an 3 verschiedenen Plätzen. Die ersten kleinen Charakterunterschiede werden sichtbar. Gedanklich überlegen wir ständig, welcher Welpe am Besten zu welcher neuen Familie passen würde. Alle sind gute Fresser, taff, vital und aufgeschlossen. Auch Stand und Bewegung können überzeugen. Vor allen Dingen machen sie einfach nur Spaß. Ich liebe es, flach im Gras zu liegen, und mit Ihnen sozusagen auf Augenhöhe zu kommunizieren. Meist wird mein Gesicht dabei auch von Jóra entdeckt und mit in die Ableckaktion einbezogen. Sobald sie sich hinlegen, sammeln wir sie wieder ein und es geht zurück ins Nest, müde, satt und sauber. Abb, u,: Aris (oben) und Amigo:

1 + 4 (Copy)

 

25. Mai 2015

Gut 5 Wochen sind sie jetzt alt in der Reihenfolge der Geburt: Rüde 1 (Aris), Atla (das Mädchen) und Rüde 2 (Áræðinn Vallari) sowie 3 (Amigo).

SONY DSCSONY DSCSONY DSC SONY DSC

 

 

 

06. Juni 2015

Connie, Heinrich und Papa Rögnir, der Hetjan gerufen wird, haben die Kleinen besucht. Wir haben viele schöne Stunden im Garten die Welpen beobachtet und mit ihnen gespielt bei sehr schönem Wetter und haben auch Sekt getrunken auf eine gute Zukunft der Welpen und weil Hetjan wirklich eine tolle Serie hingelegt hat. Nachdem er in Viby ein BOB gewonnen hat, steht er in Dänemark an erster Stelle der Rüden in der Jahreswertung. Am Freitag hat er dann in Holland, in Oss, ein BOB gemacht und ist jetzt wie Jóra auch Internationaler Schönheitschampion.

Auch Connie kann keine gravierenden Unterschiede in der Qualität der Welpen feststellen, was Skelett, Entwicklung, Gang und Haltung angeht. Alle Tierchen besitzen ein glänzendes, lockeres Fell und wundervoll klare Augen. Sie haben alle das gleiche, freundliche Gesicht, wobei es schwer fällt, die Farbunterschiede wegzudenken. Wir haben versucht, das Verhalten und Wesen der Welpen genauer zu definieren und sind da zu einer gemeinsamen Einschätzung gekommen. Alle Welpen sind gleichberechtigt im -Wurf. Sie sind neugierig, selbstsicher und unbefangen und kommen schwanzwedeln und vertrauensvoll auf Fremde zu. Das Mädchen Atla ist etwas zurückhaltender und wir wollen ihr und ihren Brüdern in den nächsten Tagen viel zeigen. Sie sind heute zum ersten Mal Auto gefahren zusammen mit Jóra und Ute im Gepäckraum. Der dunkle Erstgeborene hat offenbar den festesten Charakter. Ihn lässt es völlig unbeeindruckt, ob Cara ihn angefaucht hat oder nicht. Die beiden anderen zeigen sich da etwas anpassungsfähiger. Connie konnte sehen, wie unsere Großnichte Leonie, die zufällig vorbeikam, mit ihren 8 Jahren liebevoll mit den Kleinen spielte und auch Connies Labrador Kunak hat sich nach und nach an dieses Gesotts gewöhnt.

08. Juni 2015

Der erste Ausflug in die Stadt. Wir haben Brustgeschirre gekauft und auf dem Parkplatz anprobiert. Einige Passanten waren voll begeistert, haben gestreichelt, geholfen und geführt und zum Schluß sind wir alle zusammen noch einmal in das Geschäft, wo es auch Futter und Wasser gab.

10. Juni 2015

Die fünfte Wurmkur für die Kleinen.

12. Juni 2015

Heute haben die fantastischen Vier zusammen mit ihrer Mutter unsere Tierärztin besucht. Sie haben sich dort in Ruhe umgeschaut und sind am Ende bei der großen Hitze alle im Behandlungszimmer eingeschlafen. Zuvor wurden sie geimpft und haben ihre Chips im Nacken bekommen. Das wichtigste Ergebnis der Untersuchung: Alle 4 sind kerngesund, haben ein wunderbares Scherengebiss und sind topentwickelt. Atla hat als leichteste mittlerweile 4,3 kg und der schwerste Rüde hat 4,7 kg. Die Jungs sind also nahezu gleichschwer. Die Veterinärin war rundherum sehr zufrieden: „Alles Perfekt!“ Sie sind jetzt 8 Wochen alt und Jóra entlastet nur noch hin und wieder ihr Gesäuge.

13. Juni 2015

Auch die letzte Hürde ist genommen. DCNH-Zuchtwartin Regina Flock zeigte sich sehr angetan von Jóras Nachzucht und war auch sehr zufrieden mit Aussehen und Kondition der Mutter. Insgesamt ein sehr gleichmäßiger und qualitativ spitzenmäßiger Wurf. In der Reihenfolge der Geburt:

SONY DSCSONY DSC

 

 

 

 

 

 

SONY DSC SONY DSC

 

 

 

 

 

 

 

SONY DSC01_IMG_2274[1]

 

 

 

 

 

 

Es heißt Abschied nehmen, zunächst von Aris und dann von Áraedinn Vallari (Valli).

Die aparte Atla verläßt uns Anfang August 2015 in Richtung Göteborg/Boras (auf dem Foto ist sie 3 Monate alt):DSC08012 (3) (Copy)

DSC09476 (2) (Copy)

 

 

 

 

 

Valli hat sich in Pennsylvania bei Holly Kilpatrick super eingelebt.

11219713_704747509637011_9160627837826221680_n

Der tolle Aris wohnt jetzt in Aachen:

1DSC05626 (Copy)

Der smarte Amigo lebt in einer jungen Familie an der Elbe: DSC09554 (2) (Copy)

DSC08758 (2) (Copy)

2 Gedanken zu „Tagebuch A-Wurf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.