Über die Rasse

Seitdem wir vor ein paar Jahren Snorri und seine Familie kennen gelernt haben, hängt unser Herz an den Islandhunden. Ursprünglich ist der Islandhund ein urnordischer Spitz  – ein Hundetyp, den man im Norden seit der Altsteinzeit kennt.

 

Snorri frá Fridarstödum (Foto: Louwke Mandema)

Aus Feuer und Eis!

Mit den Siedlungen der nordischen Wikinger kam der Hund auf die Insel aus Feuer und Eis. Daher erhielt er den Namen Islandhund. Das Charakteristische an ihm ist seine spitze Schnauze, aufrecht getragene, spitze Ohren samt der überwiegend gerollt getragenen Rute. Die Größe eines Islandhundes beträgt etwa 40-48 cm, gemäß des Standards ist die Hündin 42 cm und der Rüde 46 cm groß. Es gibt kurz- und langhaarige Welpen in einem Wurf.

 

Vina (9 Wochen)

Der Islandhund hinterlässt einen fröhlichen und freundlichen ersten Eindruck. Der Hund grüßt alle gerne und liebt es, gestreichelt zu werden. Die Rasse ist sehr gutartig und sozial und allen sehr ergeben, weshalb der Familienanschluß ihrem geselligen Wesen entspricht. Am liebsten verbringt der Islandhund die ganze Zeit mit seinen Menschen zusammen. Er begleitet ihn durch das Haus und legt sich voller Hingabe zu ihren Füßen.

Weil er gleichzeitig ein Hütehund ist, besitzt er folglich dessen charakteristische Eigenschaften wie Intelligenz, Selbstständigkeit und Einsatzfreudigkeit, und er lernt deswegen unglaublich schnell und willig. Dafür besitzt er kaum die Eignung zur Jagd.

Ute, Vina und Pia ganz entspannt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Rudel verstärkt neuerdings die kleine Jóra, mit bürgerlichem Namen: Ástvinur Jóra Hrafnhetta. Wir verdanken sie Ulrika Bjursten Gunnarsson, die sie im Kennel Ástvinur gezogen hat.

Jóra vereinigt beste schwedische und holländische Zuchtlinien in ihrem Pedigree. Ihre Mutter ist die Weltsiegerin 2010 Fältstigen Salka, ein Traum von einer lieben und energievollen Islandhündin, ihr Vater Meester Ridge Gisle Viking, ebenfalls vielfacher Champion sowie Clubsieger 2010 in Schweden. Viking ist ein sehr harmonischer Rüde mit einem wunderbar angenehmen Temperament und erreicht bei seinen Nachkommen enorm viele A-Hüften. Mit ihr züchten wir Islandhunde nach den Regeln des Deutschen Clubs Nordischer Hunde – DCNH und möchten u.a. die genetische Vielfalt dieser freundlichen Familienhunde erhalten. Derzeit sind wieder sehr menschenbezogene Welpen mit interessanter Abstammung geplant.

In Action: Pia vorne und Vina mit der zweijährigen, französichen Traberstute Sina des Verdières und Hubert (Foto: Eva A. Grewe)

                                                                                                                                                   Nach getaner Arbeit:

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind Mitglied im DCNH – Deutscher Club für Nordische Hunde und auch dem dänischen Islandsk Färehundeklub sehr verbunden.

Rassestandard

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.